Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und zugelassen nach AZAV
Gesundheits-, Krankenpflege, Erste Hilfe

Gesundheits-, Krankenpflege, Erste Hilfe

Wertvolle Informationen zur Krankenpflege und Gesundheitspflege sowohl für den Einzelnen, als auch für pflegendes Personal zur beruflichen Weiterbildung. Erste Hilfe - Verhalten bei einem Unfall auch mit Kleinkindern

 

       

"Guten Appetit" - Essen bei Demenz - Weiterbildung für...


Häufig nehmen Demenzkranke Hunger-, Durst- oder Sättigungsgefühl nicht mehr wahr. Oftmals sind sie nicht in der Lage, selbstständig zu Essen oder ihre Hungergefühle zu äußern. Damit stehen Pflege- und Betreuungskräfte sehr oft vor einer großen Herausforderung. Ziel der Fortbildung ist es, die genussorientierte Bedeutung vom Essen in jedem Stadium der Demenz herauszustellen. Zwei praktische Tage in denen nicht nur Theorie vermittelt, sondern auch gekocht wird. Inhalte: • Welches Umfeld ist wichtig? • Biographische Essgewohnheiten und Rituale • Tischgestaltung demenzgerecht • Kochen mit Menschen mit Demenz in der Gruppe • Kochen am Bett • Esstraining - was ist das? • Möglichkeiten, Mangelernährung vorzubeugen • Selbstständigkeit und Selbstbestimmung beim Essen erhalten • Kreativität ist gefragt – gemeinsame Ernährungslösungen • Dokumentation rund um das Essen bei Demenz • Trinken – nicht vergessen!
13.11.2019 09:00 Barnstorf

53c - Was darf ich, was kann ich, was muss ich - Rechte und...


Auffrischen und Aktualisieren von bereits Erlerntem/ Rechtliche Grundlagen/ Kommunikation/Validation/Biografiearbeit/ Betreuungskonzept
22.05.2019
12.06.2019
09:00
09:00
Harsefeld
Harsefeld

Aktivierungsangebote für Menschen mit Seh- und...


JBetreuungskräfte begegnen in ihrem Arbeitsalltag immer häufiger Bewohnern mit Beeinträchtigungen des Sehens und Hörens. Die Bandbreite geht von der Altersweitsichtigkeit bis zur Blindheit und von der Schwerhörigkeit bis zur Gehörlosigkeit oder sogar Taubblindheit. Die Lebensqualität älterer Menschen in Alterseinrichtungen zeigt sich in einer sicheren Umgebung, in sozialen Interaktionen und in der Erfüllung individueller Bedürfnisse und Wünsche. Die Aufgabe der professionellen Betreuer ist somit ein sensibles Feld aus Motivation, Aktivierung und Ansprache. Dafür sind Kenntnisse der wichtigsten Erkrankungen des Auges und Ohres, der Pflege der Hilfsmittel (Brillen, Lupen, Hörgeräte), der Möglichkeiten der Verbesserung der visuellen und auditiven Wahrnehmung, der Gestaltung der Wohn- und Lebensreiche, bis hin zur Aktivierungsangeboten und dem respektvollen Umgang notwendig.
25.06.2019 09:30 Hannover

Aktuelle Dokumentationsanforderungen + Maßnahmenplanung für...


Wie dokumentiere ich die nach § 43b erbrachten Leistungen richtig? Auf der einen Seite soll kurz und knapp dokumentiert werden, auf der anderen Seite so ausführlich, dass andere Mitarbeitende nachvollziehen können, wie der Bewohner auf ein Angebot reagiert hat. Wertfreie Kommunikation ist eine Herausforderung und erfordert Übung, damit in der knappen Zeit alles Wesentliche festgehalten wird. Die rechtlichen Grundlagen und die Beweiskraft der Unterlagen als Dokument sind Bestandteil der Fortbildung. Maßnahmenplanung führt alle Handlungen der Pflegekräfte und Mitarbeiter des Sozialen Dienstes/zusätzlichen Betreuung zusammen. Sie soll die übliche Tagesstruktur des Bewohners beschreiben und so übersichtlich gestaltet sein, dass der routinemäßige Ablauf der Versorgung und psychosozialen Betreuung auch für neue Mitarbeiter schnell erkennbar ist. Inhalt: • Schwachstellen in Dokumentationssystemen erkennen können • Formulierungen für Berichte entwickeln können • Angebote der Betreuung transparent planen und dokumentieren können
02.04.2019 09:30 Hannover

Altersdepressionen: Unterschätzt, verkannt, verdrängt -...


Wenn ältere Menschen schwermütig, verbittert oder verstimmt werden, wird dies oft irrtümlich als verständliche oder unweigerliche Folge des Alters betrachtet. Seelische Störungen, die bei jüngeren Menschen als behandlungswürdig gelten, werden bei älteren Menschen oft als altersgegeben hingenommen. Häufig werden Depressionen im Alter mit Anzeichen von Demenz verwechselt und nicht adäquat behandelt. Damit verbunden sind z.T. erhebliche Einschränkungen an Lebensqualität, chronisches Leiden sowie erhöhtes Risiko für körperliche Erkrankungen, bis hin zum Selbstmord. • Symptome der Depression im Alter, • wie sie sich äußeren, • wie sie sich von Demenz unterscheiden, • in welchen Zusammenhängen sie entstehen, • wie man vorbeugen kann, • welche Behandlungsmöglichkeiten und Erfolgsaussichten bestehen und wie Angehörige damit umgehen können
21.05.2019 09:30 Hannover

Aufbauschulung für die ehrenamtlichen...


Erfahrungen aus der Praxis, Beschäftigungsmöglichkeiten, kollegiale Beratung, Umgang mit herausforderndem Verhalten, Sicherheit im Alter und Besprechung besonderer Einzelfälle unter Beachtung der Schweigepflicht.
14.03.2019 18:00 Weyhe

Begleitende Hände - Akupressur bei Menschen mit Demenz...


Begleitende Hände – Akupressur in der Arbeit mit alten, dementen oder sterbenden Menschen Mitfühlende Berührung ist die ursprünglichste Art und Weise, durch die wir unterstützend und beruhigend auf Menschen einwirken können. Akupressur bietet die Möglichkeit, ergänzend zur medikamentösen Therapie, sanft Einfluss auf verschiedene Symptome zu nehmen. Ziel der Fortbildung ist es, für die Arbeit mit alten, dementen, schwerkranken oder sterbenden Menschen kurze, erprobte Akupressurbehandlungen zu erlernen, die bei einigen häufig auftretenden Symptomen hilfreich eingesetzt werden können. Da wir alle Behandlungen jeweils gegenseitig ausprobieren können Sie nicht nur praktische Erfahrungen sammeln sondern deren wohltuende und Stress reduzierende Wirkung sofort am eigenen Leib erfahren. • Allgemeine theoretische Einführung in die Akupressur: Qi, Leitbahnen, Punkte, Funktionskreise • Praktische Einführung in das Konzept „Begleitende Hände“ – Berührung und Intention • Punkte zur Symptomlinderung bei Angst, Unruhe, Schmerz, Übelkeit, Kreislaufinstabilität, erschwerter Atmung • Umsetzung und Integration in unterschiedliche Pflege- und Betreuungssituationen • Dauerstimulation • Erfahrungsaustausch und Supervision
07.11.2019 09:00 Barnstorf

Begleitende Hände – Akupressur in der Betreuungsarbeit –...


Verschiedene spezifische Punktkombinationen zu folgenden Symptomen: • innere Unruhe und „getrieben Sein“ aus Sicht der TCM • Studien zur Wirksamkeit von Akupressur bei Angst, Unruhe, Erstarrung und aggressivem Verhalten von dementen Menschen • kurze Punktsequenzen bei oben genannten Symptomen • Besonderheiten in der Behandlung von dementen Menschen • Erfahrungsaustausch und Supervision
05.06.2019 08:30 Hannover

Begleitende Hände – Akupressur in der Betreuungsarbeit –...


Inhalt: • Allgemeine theoretische Einführung in die Akupressur: Qi, Leitbahnen, Punkte, Funktionskreise • Praktische Einführung in das Konzept „Begleitende Hände“ – Berührung und Intention • Punkte zur Symptomlinderung bei Angst, Unruhe, Schmerz, Übelkeit, Kreislaufinstabilität, erschwerter Atmung • Umsetzung und Integration in unterschiedliche Pflege- und Betreuungssituationen • Dauerstimulation • Erfahrungsaustausch und Supervision
27.02.2019 08:30 Hannover

Begleitende Hände – Akupressur in der Betreuungsarbeit –...


Refresher - Erfahrungsaustausch für zertifizierte MediAkupress® Praktiker/innen und Ansolvent*innen der Module 1-4. • Erfahrungsaustausch und Supervision • Wiederholung aller Punkte mit Lokalisation und Indikation • Vertiefende Behandlungsmöglichkeiten zu einzelnen Symptomkomplexen • Umsetzung und Integration in unterschiedliche Pflege- und Betreuungssituationen • Neue Entwicklungen • Ausblick
09.05.2019 08:30 Hannover

Begleitende Hände – Akupressur in der Betreuungsarbeit –...


Verschiedene spezifische Punktkombinationen zu folgenden Symptomen: • Gesichtsödeme • Ödeme der unteren und oberen Körperhälfte • Krampfanfälle • Fieber • Harnverhalt • Schluckauf • Umsetzung und Integration in unterschiedliche Pflege- und Betreuungssituationen • Erfahrungsaustausch und Supervision
01.04.2019 08:30 Hannover

Betreuungsangebote für bettlägerige und immobile Menschen


Sinnvolle Angebote, die Neigungen, emotionale Befindlichkeitn sowie grundlegende soziale Bedürfnisse berücksichtigen, die Sinnessysteme - Anregungsangebote für verschiedene Sinnesbereiche - Ideen für Bettlägerige - verschiedene Materialien und Medien zum Ausprobieren
24.04.2019 09:00 Hameln

Biografiearbeit und Lebensrückblick zum Lebensende -...


Jeder Mensch hinterlässt seine persönlichen Spuren, die wir in der Lebensgeschichte wiederfinden können. Im Sterbeprozess werden wir unter bestimmten Umständen mit diesen Spuren konfrontiert, damit wir in Frieden mit dieser Existenz abschließen können. Dadurch ergeben sich uns zum Lebensende viel Fragen: Wer bin ich gewesen, welche Rolle habe ich gehabt? Was ist der Sinn meines Lebens? Habe ich mich gelebt, oder mehr durch Andere? Was gibt es noch, das geklärt werden will? Habe ich mein Leben verschwendet oder das Wesentliche gelebt? Wohin gehe ich? Der Lebensrückblick ermöglicht uns, mit unserer Existenz ins Reine zu kommen, die Lebensqualität zum Lebensende zu erhalten und uns in Frieden zu verabschieden. Deshalb wäre ein biografischer Lebensrückblick in der Sterbebegleitung angebracht, auch für die Begleiter, denn dies ist eine sehr wichtige Voraussetzung für die eigentliche Begleitung in der finalen Phase. Die Fortbildung „Lebensrückblick zum Lebensende“ zeigt verschiedene Möglichkeiten von biografischen Verfahren auf, die das gelebte Leben in einen Gesamtkontext stellen. Inhalte dieser Fortbildung: • Selbstreflexion und Selbstwahrnehmung im eigenen Lebensprozess, • Persönliche Erlebnisse, Ängste und Erfahrungen in der Begegnung mit Sterben, Tod und Trauer, • Symbole für den Lebensrückblick, • Biografische Methoden, • Familiengeheimnisse und ihre Auswirkung,• Die eigenen Grenzen erkennen und respektiere.
20.09.2019 09:00 Barnstorf

Biographiearbeit mit dem praktischen Blick auf...


In der Arbeit mit Demenzerkrankten können wir nicht immer davon ausgehen, dass es einen gut ausgefüllten Biographie-Bogen gibt. – Wie komme ich als Betreuungskraft dennoch an Informationen? Die Herangehensweise der Referentin führt über die Wahrnehmung und Beobachtung der Person, seiner Gestik, Mimik, Gefühle, der Körperhaltung, äußeren Erscheinung und der Umgebung zu dem Bewohner als Individuum. Kommunikation ist nicht nur Sprache. Über die emotionale Sprache der an Demenz erkrankten Bewohner können Schlüsselwörter und Schlüsselreize erkannt bzw. herausgefunden werden. Mit Hilfe der Schlüsselwörter ist eine Begegnung und nonverbale Kommunikation möglich. In dem Seminar wird auf die Suche nach den Spuren der Vergangenheit zum besseren Verständnis und Förderung des Wohlbefindens des Bewohners gegangen. Inhalte: • Grundlagen der Biografiearbeit; • Meditative Zeitreise; • Wahrnehmungsmöglichkeiten und Spurensuche; • Schlüsselwörter und Schlüsselreize; • Praktische Beispiele und deren Umsetzung; • Zusammenstellung von konkreten Arbeitshilfen für den Alltag; • Austausch in der Gruppe
02.04.2019 09:00 Barnstorf

Biographiearbeit mit dem praktischen Blick -...


In der Arbeit mit Demenzerkrankten können wir nicht immer davon ausgehen, dass es einen gut ausgefüllten Biographiebogen gibt. Wie komme ich als Betreuungskraft dennoch an Informationen? Die Herangehensweise der Referentin führt über die Wahrnehmung und Beobachtung der Person, seiner Gestik, Mimik, Gefühle, der Körperhaltung, äußeren Erscheinung und der Umgebung zu dem Bewohner als Individuum. Kommunikation ist nicht nur Sprache. Über die emotionale Sprache, der an Demenz erkrankten Bewohner, können Schlüsselwörter und Schlüsselreize erkannt bzw. herausgefunden werden. Mit Hilfe der Schlüsselwörter ist eine Begegnung und nonverbale Kommunikation möglich. Inhalt: • Grundlagen der Biographiearbeit • Meditative Zeitreise, Wahrnehmungsmöglichkeiten und Spurensuche • Schlüsselwörter und Schlüsselreize • Praktische Beispiele und deren Umsetzung • Zusammenstellung von konkreten Arbeitshilfen für den Alltag
07.03.2019 09:30 Hannover

Denken und Bewegen - Das Zusammenspiel von Körper, Geist und...


Die geistige Leistungsfähigkeit lässt sich trainieren – durch bewegtes Denken. Durch ein spielerisches Miteinander werden Konzentrations-, Wahrnehmungs- und Koordinationsübungen gezielt in eine Aktivierungsstunde für Körper und Geist eingebunden, um einen positiven Einfluss auf die Hirnleistung und Merkfähigkeit zu nehmen. Hinzukommen feinmotorische Übungen für Finger und Hände mit verschiedenen Materialien – gut für Bewohner/Kunden mit Bewegungseinschränkungen. Feinmotorische Übungen insbesondere der Finger und Hände haben eine überaus positive Auswirkung auf die Leistungsfähigkeit des Gehirns. Inhalt: • Grundlagen: „Denken & Bewegen“ - Das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele! • Kreativen Übungsstunden, Maßnahmen mit Denken, Bewegen, Singen, Lachen und Konzentrieren • Fingergymnastik • Geschicklichkeitsübungen, die im Kreis oder im Sitzen, im Freien, in großen Räumen, mit und ohne Alltagsgegenstände durchgeführt werden können • Aktivierungsmöglichkeiten für demenziell erkrankte Bewohner • Was möchte ich erreichen? Tipps für die Leitung von Gruppen
12.03.2019 09:30 Hannover

Die Männer nicht vergessen!


Gruppen- und Einzelangebote in der Betreuungsarbeit speziell für Männer - männliche Lebenswelten - vielfältige Ideen für die Praxis - zielgruppenspezifisches Material kennen lernen - Möglichkeiten der Motivation entdecken - Gedächtnistraining für Männer
05.12.2019 09:00 Hameln

Dokumentation / Gedächtnistraining in der Alltagsbegleitung


Dokumentation: der Dokumentationsprozess - Beobachtung und Beobachtungsfehler - Sprache der Dokumentation - Beispiele und Formulierungshilfen Gedächtnis: wie funktioniert das Gehirn - Gedächtnismodelle - Lernen im Alter - Anregungen für die Praxis
24.08.2019 09:00 Hameln

DUO - Ehrenamtliche Seniorenbegleitung


Freiwilligenarbeit im Wandel der Zeit; wenn Vergessen zur Krankheit wird; Demenz - aktivierende Begleitung und Beschäftigungsmöglichkeiten, rechtliche Aspekte, Kommunikation und Gesprächsführung, die gesellschaftliche und persönliche Situation älterer Menschen, Kommunikation und Gesprächsführung, lokale Strukturen; Kommunikation und Gesprächsführung, Abschlusskolloquium
21.02.2019 17:30 Bad Sachsa

Entspannungs-Seminar - Fortbildung für...


Einführung - Stress: Was ist das eigentlich, was bedeutet das, welche Folgen hat Stress?/ Persönlicher Erfahrungsschatz/ Persönlichkeitstypen/ Lösungsideen/ Praktische Lösungen aus dem Ayurveda sowie der Psychologie/ Kreieren umsetzbarer und individueller Anti-Stress-Rituale
06.11.2019 09:00 Hammah

Entspannungsangebote für Senioren und Seniorenbegleiter - ...


Entspannung muss sein, denn mit Entspannung findet der Körper und Geist Ruhe, Puls und Blutdruck sinken, Stress wird abgebaut, verschiedene Körperfunktionen normalisieren sich. Gerade in unserer schnellen Welt, mit dem Überangebot an Informationen und Reizen für alle Sinne, ist es häufig sehr schwer richtig zu Entspannen. Oft sind es ganz besonders Senioren und ältere Menschen, die sich nicht mehr richtig entspannen und zur Ruhe kommen können. Im 1. Teil beschäftigen wir uns mit Entspannungsangeboten für Bewohner: • Welche Angebote eignen sich besonders für Menschen mit Demenz? • Mache ich Gruppenangebote oder Einzelbetreuung? • Welche Hilfsmittel + Methoden setze ich wie und warum ein? Im 2. Teil steht die Betreuungskraft im Mittelpunkt: • Was tut mir gut? • Wie schaffe ich es zu Entschleunigen? • Was gibt mir Kraft? • Wie lade ich meinen „Akku“ wieder auf?
16.05.2019 09:30 Hannover

Erste-Hilfe-Kurs


Typische Probleme, Notfälle und Unfälle.
02.03.2019 09:00 Wardenburg

Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von...


Die mit einer Demenz einhergehenden Veränderungen haben für Betroffene und ihre soziale Umgebung tiefgreifende und umfassende Folgen. Insbesondere die Beziehungsgestaltung zu anderen ist stark beeinträchtigt. Dadurch fehlt dem dementen Menschen aber emotionale und soziale Stabilität. Gelingt es Betreuungs- und Pflegekräften diesen Veränderungen durch Beziehungsgestaltung zu begegnen, hat dies unmittelbar positive Auswirkung auf die empfundene Lebensqualität der Betroffenen. Kernelement des Expertenstandards ist deshalb: Eine personenzentrierte Haltung und Pflege, die den dementen Menschen in den Mittelpunkt stellt. In diesem Seminar erfahren Sie, welche Konzepte die Beziehungsgestaltung beeinflussen und wie sie die Elemente des Expertenstandards für Ihren beruflichen Alltag nutzen können. Rechtliche Aspekte werden aufgezeigt und die Verbindlichkeit des Expertenstandards dargelegt.
17.06.2019 09:30 Hannover

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 b SGB XI -...

13.11.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 b SGB XI -...


Für alle interessierten Seniorenbegleiter*innen: Sie erhalten einen umfassenden Überblick, wie Sie die Mahlzeiten für Senioren gesund und abwechslungs-reich gestalten können. Dabei gehen wir auf den sich ändernden Nährstoffbedarf, Ernährungsgewohnheiten und auch besondere Bedürfnisse ein wie z.B. Kauprobleme, Trinken oder Erkrankungen, auch Mangel- oder Fehlernährung. Wir bereiten praktisch kleine Mahlzeiten zu, die auch gut zusammen mit Senioren zubereitet werden können und ihre Wünsche mit berücksichtigen. Dabei sorgen wir für eine entspannte, nette und anregende Ess-Atmosphäre. Wichtig ist der Erfahrungsaustausch über eigene Ideen, Vorstellungen oder Gewohnheiten und ihre Auswirkungen auf das heutige Essverhalten. Freuen Sie sich auf einen inspirierenden Tag!
02.11.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 b SGB XI -...


Informationsvermittelung/ Schlüssel zum Zugang zu anderen Menschen/ Kennenlernen und Austauschen kreativer Möglichkeiten/ Einführung in Biografie/Erinnerungspflege/ Verschiedene Formen der Informationssammlung und kreative Ansätze zur Weitervermittlung von Informationen unter Berücksichtigung der MDK-gerechten Dokumentatiion
06.03.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 b SGB XI -...


Wer im Leben immer schon kreativ oder handwerk-lich gearbeitet hat, bei dem gehört es meistens auch im Alter noch dazu. Die Vorliebe für das krea-tive Arbeiten bleibt meist bis ins hohe Alter bestehen. Basteln, werken, malen: Kreativangebote können Freude und Farbe in die Beschäftigungsangebote für Senioren bringen. Das Schönste am kreativen Arbeiten ist, dass die Teilnehmer am Ende etwas in Händen halten, was sie selbst geschaffen haben. Etwas selbst zu erschaffen vermittelt das Gefühl: „Ich kann etwas!“ Die Kunst der Beschäftigung ist es, einfache Anlei-tungen zu finden die mit den jeweiligen körperlichen und geistigen Einschränkungen schöne Ergebnisse ermöglichen. Dabei sollte nicht das Endprodukt im Vordergrund stehen, sondern das kreative Gestalten als prozessorientierter Vorgang
01.11.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 b SGB XI -...


Der Rollator ist eine geniale Erfindung. Die Gehhilfe ermöglicht es vielen älteren Menschen, länger be-weglich zu bleiben, mindert ihre Sturzgefahr, erhöht ihre Mobilität und erleichtert es ihnen, trotz körperlicher Einschränkungen, weiterhin soziale Kontakte zu pflegen. Der Rollator ist aber mehr als eine Gehhilfe: Lernen Sie den Rollator auch als Tanzpartner kennen, probieren Sie den Rollator als Tanzhilfe aus und als Sportgerät. Bewegung genießen nach ansprechender Musik
14.10.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 c SGB XI -...


Grenzen im zwischenmenschlichen Bereich und ihre Bedeutung/ Woran erkenne ich Grenzen? Was bedeuten Grenzen für den Einzelnen?/ Auseinandersetzung mit grenzwertigen Situationen/ Rollenspiele
20.03.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 c SGB XI -...


Spielerische Übungen für Sinne und Gedächtnis. Geeignete Texte und passende Lieder. Aktivierende Beschäftigung nach den Jahreszeiten.
06.09.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 c SGB XI - Die...


Erfahrungen und Herausforderungen bei Angeboten mit Naturmaterialien für Menschen mit und ohne Demenz/ Biografisch bekannte Blumen und deren kreative Zusammenstellung/ Pflanzenkunde/ Floristisches Hilfsmaterial als Grundlage für einfache Angebote auch bei Bettlägerigen/ Gestaltungsmöglichkeiten/ Herstellung von verschiedenen Werkstücken
07.03.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 c SGB XI -...


Grundlagen Gehirn und Gedächtnis/ Welche Aktivierungsmöglichkeiten gibt es?/ Praktische Übungen
02.09.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 c SGB XI -...


Basiswissen Kommunikation/ Gesprächsaufbau/ Rollenspiele
25.09.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 c SGB XI -...


Kommunikation führt Menschen zusammen und bewirkt auch den Zusammenhalt unter ihnen.
26.10.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 c SGB XI -...


Kennenlernen verschiedenster kreativer Techniken/ Gestaltungsmöglichkeiten kreativer Angebote/ Integrieren von kreativen Begegnungsmöglichkeiten in den Alltag/ Voraussetzungen für den Einsatz von kreativen Möglichkeiten und das Anpassen konkreter Situationen in der Einrichtung
12.07.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 c SGB XI - Mit...


Anleitungen zum professionellen Umgang mit der Puppe. Problemsituationen mit Hilfe der Puppen lösen. Einsatz der Puppen im Dementenbereich. Puppenspiel-Training: praktische Übungen & Feedback
10.04.2019
20.11.2019
10:00
10:00
Bremervörde
Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 c SGB XI - Nein...


Welche möglichen Gründe gibt es, dass mir NEIN-Sagen schwer fällt?/ Welchen Sinn hat Nein-Sagen?/ Empathie - und dennoch darf ich Nein sagen/ Was bewirkt ein Ja bei gewolltem Nein?/ Methoden für den Alltag - endlich befreit Nein sagen
21.08.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53 c SGB XI - Neue...


Unterschiedliche Tänze und Bewegungsspiele im Sitzen/ Erarbeiten von Vereinfachungen
30.09.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung - Seniorenbegleiter*in nach § 53c SGB XI -...


Stress - Was ist das eigentlich, was bedeutet Stress? Welche Folgen hat Stress? Was bereitet mir Stress? Wie gehe ich damit um?
08.05.2019 09:00 Bremervörde

Fortbildung für Betreuungskräfte nach § 43b...


Anregungen für das berufliche Handeln Sensibilisierung für die besonderen Bedürfnisse ihrer Zielgruppe Kommunikationsfähigkeit verbessern Eigenes Handeln hinterfragen
21.03.2019
07.11.2019
08:30
08:30
Braunschweig
Braunschweig

Ganzheitliches Gedächtnistraining für Menschen mit und ohne...


„Wer rastet, der rostet!“ Wie wäre es mit einer Aktivierungsstunde ganzheitliches Gedächtnistraining genannt: „Fit im Kopf“? Ganzheitliches Gedächtnistraining steigert auf spielerische Art und Weise die Leistungsfähigkeit des Gehirns und wird ohne Stress und Leistungsdruck durchgeführt. Gedächtnistraining dient vor allem der Erhaltung von kognitiven Fähigkeiten, der Aktivierung und der emotionalen Stabilisierung. Gedächtnistraining wird meist als Gruppenstunde durchgeführt. So wird die Kommunikation angeregt und die soziale Kompetenz gefördert. Die Aktivierungsstunden (Maßnahmen) sind vielfältig und können kreativ sowie spielerisch angegangen werden. • Grundlagen: Gedächtnis, Funktionen des Gehirns • Welche Regeln gelten für die Kommunikation in Gedächtnistraining-Runden? • Welche Aktivierungsmöglichkeiten gibt es speziell demenziell erkrankte Bewohner? • Was möchte ich erreichen? • Praktische Übungen und Anleitungen für Gedächtnistraining-Stunden! • Tipps für die Leitung von Gruppen!
13.05.2019 09:30 Hannover

Gedächtnistraining ohne Papier und Bleistift - Weiterbildung...


Immer wieder suchen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach Ideen und Anregungen aus dem großen Themenbereich Gedächtnistraining für ihre Aktivierungs- und Betreuungsarbeit. Das ganzheitliche Gedächtnistraining steigert nicht nur Konzentration, Wortfindung und Wahrnehmung, sondern darüber hinaus fördert es Fantasie und Kreativität und steigert das Wohlgefühl. Der Markt an Literatur zum Thema ist groß, doch vielfach für die eigene Gruppe “zu schwer“ und somit ungeeignet. An diesen Seminartagen werden die Trainingsziele des ganzheitlichen Gedächtnistrainings vorgestellt und an Beispielen erprobt. Die TN erhalten Basiswissen („Handwerkszeug“) aus dem weiten Feld des Gedächtnistrainings und lernen, vorhandenen Materialien und Übungen auf die eigenen Gruppe „umzustricken“. Im Mittelpunkt stehen dabei Übungen, die ohne Papier und Bleistift durchzuführen sind. Der gemeinsame Austausch, das Ausprobieren der Übungen, der Spaß und die Freude kommen nicht zu kurz. Wünsche und Erfahrungen der Teilnehmer*innen werden berücksichtigt. • Trainingsziele im ganzheitlichen Gedächtnistraining • Erarbeitung von Stundenthemen • Gedächtnistraining als Einzel- oder Gruppentraining • Gedächtnistraining: Möglichkeiten und Grenzen • Erfahrungsaustausch
30.08.2019 09:00 Barnstorf

Gedächtnistraining und Aktivierung - Fortbildung für...


Mentales Aktivierungstraining/ Anatomie des Gehirns/ Übungen zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit/ Hirnhälften (li./re.), Funktion und Aktivierung, Übungen/ Einfluss von Ernährung, Bewegung, Stress und Entspannung auf die geistige Leistungsfähigkeit
25.10.2019 09:00 Hammah

Gemeinsam klangvoll - Einsatz der Stimme bei bewohnern mit...


„Etwas muss man doch fürs Herze tun.“ Ab und an sich etwas gönnen, sich zurücklehnen und Kraft schöpfen. In diesem Workshop erleben Sie Ihre Stimme als regenerierendes Element, das Ihnen Kraft und Erholung schenken kann. Gemeinsam werden wir an dem Stimmklang, der Atemtechnik und dem gemeinsamen Musizieren arbeiten. Gerade für Betroffene von chronisch entzündlichen, neurologischen Erkrankungen ist die Stimme ein Instrument von besonderer Bedeutung. Die Erfahrung zeigt, dass Stimmfunktion, Sprechtechnik, Lautstärke, aber auch das Schlucken und die Konzentration sich durch Singen optimieren lassen. Jeder Mensch ist willkommen, um an dem Instrument Stimme zu arbeiten. Inhalte des Workshops: • Atemtechniken für Stimme und Sprechen • eine klangvolle, hörbare Stimme entwickeln • Warm-ups für Körper und Stimme • Singen und Sprechgesang in der Gruppe • Rhythmik und Percussion • Körperarbeit Keine Vorkenntnisse erforderlich!
28.06.2019 09:30 Hannover

Gewalt in der Pflege


Entstehung von Aggression und Gewalt - aus Sicht von Pflegebedürftigen - aus Sicht von Betreuungskräften und Pflegepersonal - Erkennen von Gewalt - Prävention - Verarbeitung von Gewalterfahrungen
24.05.2019 09:00 Hameln

Hygieneschulung


Einführung in die Problematik; Bauliche Anforderungen; Anforderung an Bedarfsgegenstände; Mikrobiologie; Lebensmittellagerung; Rückverfolgbarkeit der Lebensmittel; Havarie- und Krisenmanagement; Reinigung und Desinfektion; Personalhygiene; Produkthygiene; Betriebshygiene; Schädlinge
24.09.2019 14:00 Nordhorn

JelGi - Aufbaukurs: Weiterbildung für Betreuungskräfte nach...


Dank der einfachen Methode JelGi lässt sich die Gitarre ganz einfach für die Unterstützung in der Betreuungsarbeit einsetzen. Sie ermöglicht, auf Anhieb und mit Freude Akkorde zu spielen und Lieder zu begleiten. Die Bezeichnung JelGi setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben von „Jeder lernt Gitarre“ und ist eine Methode der Musikpädagogik für einfache Liedbegleitung mit offener C-Stimmung. In diesem Tagesseminar werden die im Grundkurs erlernte Technik vertieft und weitere Methoden vermittelt sowie neue Lieder geübt. Inhalte: • Bekannte Volkslieder und Schlager mit verschiedenen einfachen Anschlagsarten begleiten • Musik und Demenz • Liedbegleitung für Bewegung und Entspannung • Liedbegleitung mit Orff-Instrumenten und Boomwhackers • Liedbegleitung mit Cajón und Schlaginstrumenten
20.08.2019 09:00 Barnstorf

JelGi - jeder lernt Gitarre: Weiterbildung für...


Sie würden gerne eine Gitarre für die Unterstützung in der Betreuungsarbeit einsetzen? Was Sie daran hindert sind die vielen Griffe und die fehlende Zeit, um sich intensiv mit der Gitarre auseinander zu setzen? Wie gut, dass es eine leichte Methode gibt, die es Menschen jeden Alters, auch mit Beeinträchtigungen, ermöglicht, auf Anhieb und mit Freude Akkorde zu spielen und Lieder zu begleiten. Die Bezeichnung JelGi setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben von „Jeder lernt Gitarre“ und ist eine Methode der Musikpädagogik für einfache Liedbegleitung mit offener C-Stimmung. Die Saiten der Instrumente werden so umgestimmt, dass einfache harmonische Abfolgen mit Kapodaster oder nur einem Griff gespielt werden können. In den Noten gibt es stets visuelle Unterstützung in Form von Farben, Bildern oder Handzeichen. Dadurch können auch Kinder die Harmonien der Lieder schnell verstehen und darin Muster erkennen. Am Ende des Tages können Sie Lieder begleiten und das Gelernte sofort im Alltag einsetzen.
21.05.2019 09:00 Barnstorf

Kraftquellen -- das seelische Immunsystem in Balance halten...


Das Leben kostet Kraft. Wenn unser Akku leer ist, muss er wieder aufgeladen werden, damit wir weiter machen können. Dazu brauchen wir nicht nur Wasser und Nahrungsmittel für den Körper, sondern auch etwas für die Seele, wie gute Worte, Zuneigung, Liebe, Zeit für uns selbst; Gelegenheiten, in denen wir auftanken. Wir brauchen Quellen, die uns mit der Kraft versorgen, die wir zum Leben brauchen. • Was gibt mir Kraft für all diese Aufgaben? • Was kann man dem Stress entgegenhalten? • Was macht mich glücklich? • Warum muss ich mir meine persönliche Kraftquelle suchen? • Was sind Kraftquellen im Alltag? • Wie kann man es schaffen, diesen Speicher regelmäßig im Alltag immer wieder aufzufüllen?
29.04.2019 09:30 Hannover

Kraut und Rüben - Sinnesanregungen in der Natur und im...


Die Natur hilft, das soziale, psychische und physische Wohlfinden der Bewohner positiv zu beeinflussen. So können altbekannte Bäume, Blumen und andere Pflanzen ein vertrautes Gefühl auslösen und für emotionale Sicherheit sorgen. In diesem Kurs wollen wir Ihnen viele Ideen und Anleitungen für Gartenaktivitäten mit Ihren Bewohnern geben. Für alle Monate des Jahres werden unterschiedliche Übungen zur Sinnesanregung in der Natur und im Garten vorgestellt. Biografisches Erinnern geht im Garten besonders gut – Wissen über Bäume und typische Naturerfahrungen aus der Kindheit werden so vermittelt, dass Sie diese Erinnerungen in Einzel- und Gruppenangeboten gezielt einsetzen können. Schließlich wird Leckeres und Schönes erstellt – hierzu werden kleinschrittige Anleitungen und Tipps praktisch erprobt. • Einstimmen und Eintauchen in die Natur von Januar – Dezember • Was blüht denn da? Die Senioren mit Pflanzen durchs Jahr begleiten • Starke Bäume sind Träume • Naturerfahrungen aus der Kinderzeit wiederentdecken • Leckeres aus dem Garten – Wirksam sein • Die Kreativität mit der Natur fördern – Aktiv sein
04.06.2019 09:30 Hannover

Kreativ und aktiv durch die Zeit - Weiterbildung für...


Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Betreuung von Menschen mit oder ohne Beeinträchtigungen oder Menschen die dementiell verändert sind tätig sind, haben immer wieder den Wunsch, den Tagesgästen, Bewohnern oder Kunden des ambulanten Dienstes etwas Neues anzubieten. Doch vielfach fehlen die Zeit und die Möglichkeit, Ideen in die Tat umzusetzen oder Materialien zu erstellen. Ein Schwerpunkt wird auf das kreative Gestalten gelegt. Die Teilnehmer lernen unterschiedliche Methoden und Materialien kennen, die sich die sich für das kreative Arbeiten eignen. Inhalte: • Verschiedene Materialien (Fingerfarbe, Tusche, Buntstifte, Filzstifte) kennenlernen und ausprobieren; • Lieder, Gedichte, Geschichten zu den unterschiedlichen Aktivierungseinheiten auswählen; • Eine kreative Aktivierung planen und durchführen; • Biografische Fragen/Anregungen zum Gespräch entwickeln; • Demenz und Kreativität – Möglichkeiten und Grenzen; • Erfahrungsaustausch und kollektive Beratung
05.03.2019
17.05.2019
09:00
09:00
Barnstorf
Barnstorf

Männer ticken anders - Weiterbildung für Betreuungskräfte...


Der Männeranteil in Alten- und Pflegeeinrichtungen hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Für die soziale Betreuung heißt dies ganz klar, auch Angebote für diese Zielgruppe zu setzen. Attraktive Angebote für Männer haben andere Inhalte, brauchen eine andere Haltung und Einstellung. Es braucht im Sinne des Genderansatzes die Kompetenz männerspezifische Themen zu entdecken und Ideen zu entwickeln und diese in attraktive Angebote umzuwandeln. So bietet das Motto "Heimwerken & Renovieren" vielfältige Möglichkeiten, um mit Männern mit Demenz Kontakt aufzunehmen, zu kommunizieren und vor allem zu aktivieren. Sinnstiftende Angebote sowie das Ausgestalten von kleinen, realen Werkeinheiten ist die Verpflichtung jetzt und für die Zukunft - praxisrelevant und machbar.
18.06.2019 09:00 Barnstorf

Menschen mit Demenz als Kunden


In Naher Zukunft werden immer mehr Menschen mit Demenz betroffen sein. Den damit verbundenen neuen Aufgaben muss sich die ganze Gesellschaft stellen. Der " Erste-Hilfe-Kurs Demenz" ist für jeden gedacht, der mit Menschen mit Demenz in Berührung kommen kann - also für alle. Auch bei begrenzten personellen Ressourcen in Dienstleistungsgewerbe und Einzelhandel ist es wichtig, Menschen mit nachlassenden geistigen Fähigkeiten angemessen zu begegnen. Daher ist es unabdingbar, Mitarbeiter im Dienstleistungsgewerbe und Einzelhandel in ihrer Kommunikations-und Handlungsfähigkeit zu stärken. Ziel des Kursangebotes ist es, über das Krankheitsbild von Demenzerkrankungen zu informieren,für Auffälligkeiten zu sensibilisieren und den Umgang mit den Betroffenen zu schulen. Das Kursangebot bezieht eigene Erfahrungen und Fragestellungen mit ein.
29.04.2019 15:00 Emlichheim

Naturerlebnisse rund um den Garten – Gartenangebote für...


Frische Luft, Bewegung, Spaß und Freude vermitteln in der Gartenstunde, das steht an oberster Stelle. Natur und Gärten wird von alters her eine heilende und beruhigende Wirkung zugesprochen. Geradezu eine therapeutische Wirkung kann das Naturerleben auf einen an Demenz erkrankten Menschen ausüben. Ein Garten kann großes Wohlbefinden auslösen. Die psychischen Begleiterscheinungen der Demenz (Angst, Unsicherheit, Unruhe, Apathie, Aggressivität) können durch einen Garten und die Natur abgemildert werden. Naturerfahrungen, ob Spaziergänge, Gartenarbeit, Blumenpflege und/oder Aktivierungsangebote mit Naturmaterialien, können Verhalten und Befinden bei Menschen mit eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten nachweislich positiv beeinflussen. In diesem Seminar lernen sie einen bunten Strauß an Aktivierungsmöglichkeiten rund um das Thema „Garten“ kennen.
07.05.2019 09:30 Hannover

Praktische Validation - erfolgreich angewendet - Jährliche...


Validation gilt seit Naomi Feil als das Zauberwort bei der Pflege von Menschen mit Demenz. Doch was ist Validation genau und wem nützt sie? Unter Validation versteht man eine wertschätzende Haltung, die zum Ziel hat, den anderen immer und zu jeder Zeit wertzuschätzen, ihm respektvoll zu begegnen, damit sich das Gegenüber verstanden und akzeptiert fühlt. Wie können wir die validierende Haltung einüben und verinnerlichen, um den Alltag mit Demenzerkrankten für alle Beteiligten angenehmer zu gestalten? Welches Verhalten sollte man unterlassen, um Eskalationen und damit unnötige Energievergeudung zu vermeiden. In sechs einfachen Schritten wird die „Praktische Validation“ eingeübt und angewendet. Praxisbezogene Beispiele helfen bei der Verinnerlichung der Methode. .. und auch in Konfliktsituationen mit nicht dementen Menschen, kann ein validierender Umgang miteinander die Lage entspannen.
23.05.2019 09:30 Hannover

Psychisch auffällige Bewohner verstehen lernen - eine...


Psychische Krankheiten häufen sich nicht nur in der jüngeren Bevölkerung, auch der Anteil der psychiatrisch erkrankten Senioren ist nicht zu unterschätzen und stellt an Menschen, die in der Betreuung von Senioren tätig sind ganz besondere Herausforderungen. Wie finde ich den richtigen Umgang in der Betreuung mit den Betroffenen? Welche besonderen Bedürfnisse haben Menschen mit psychischen Erkrankungen und worauf muss ich in der Kommunikation achten? Dieses Seminar soll Menschen, die in der Betreuung von Senioren tätig sind ein Grundwissen über die häufigsten psychiatrischen Krankheitsbilder vermitteln und an Beispielen aufzeigen, wie mit dieser besonderen Herausforderung umgegangen werden kann. Inhalt: • Grundlagen psychiatrischer Krankheitsbilder • Depression oder Demenz? • Selbstverletzendes Verhalten und Suizid im Alter • Besonderheiten in der Kommunikation • Beschäftigungsmöglichkeiten • Fallbeispiele aus der Praxis
25.02.2019 09:30 Hannover

Qualifizierung zur Seniorenbegleitung (intensiv) mit...


Demenz, persönliche und gesellschaftliche Situation älterer Menschen, Kommunikation, Validation, Beschäftigungsangebote, rechtliche Aspekte, Ernährungslehre, Erste Hilfe, Sterbebegleitung, Dokumentation
07.03.2019
24.04.2019
26.08.2019
09:00
08:15
08:30
Hameln
Hildesheim
Hannover

Qualifizierung zur Seniorenbegleitung mit Befähigung zur...


Demenz - Wenn Vergessen zur Krankheit wird; Die gesellschaftliche und persönliche Situation älterer Menschen, Kommunikation und Gesprächsführung, rechtliche Aspekte, Ernährung im Alter, Beschäftigung und Aktivierung, Biographie und Alltag, Umgang mit Verlusterfahrungen, Erste Hilfe. Praktikum 80 Stunden.
20.08.2019 08:15 Bremervörde

Qualifzierung zur Seniorenbegleitung mit Befähigung zur...


Grundkenntnisse über Demenz, Psychische Erkrankungen und geistige Behinderungen, typische Alterskrankheiten wie Diabetes, degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates und deren Behandlungsmöglichkeiten, Kommunikation und Umgang mit Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen Grundkenntnisse der Pflege und Pflegedokumentation (Hilfen bei der Nahrungsaufnahme, Umgang mit Inkontinenz, Wunden und Schmerzen) sowie der Hygieneanforderungen im Zusammenhang mit Betreuungstätigkeiten und zur Beurteilung der wechselseitigen Abhängigkeiten von Pflege und Betreuung, Methoden und Techniken über das Verhalten, die Kommunikation und die Umgangsformen mit betreuungsbedürftigen Menschen, Rechtskunde (Betreuungsrechts, der Schweigepflicht und des Datenschutzes und der Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen), Ernährungslehre mit besonderer Beachtung von Diäten und Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Beschäftigungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltung für Menschen mit Demenzerkrankungen, Bewegung für Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen, Kommunikation und Zusammenarbeit mit den an der Pflege beteiligten (Pflegekräfte, Angehörige, ehrenamtlich Engagierte)
20.03.2019 18:00 Barnstorf

Reiki - Einführung in Reiki Grad I


Reiki basiert auf einer alten asiatischen Heilmethode und wurde im 19. Jahrhundert von Dr. Mikao Usui wiederentdeckt und weiterentwickelt. Es ist eine energetische Heilmethode, und dabei wird universelle (Rei) Lebensenergie (ki) über die Hände übertragen. Reiki kann u. a. die Selbstheilungskräfte und die Lebensfreude aktivieren, entspannt Körper, Geist und Seele, wirkt schmerzlindernd und ganzheitlich. Zum Abschluss gibt es für jeden Teilnehmer Unterlagen und ein Zertifikat.
06.04.2019
07.04.2019
14:00
10:00
Bremervörde
Bremervörde

Rund um das Thema Pflege


Plötzlich Pflegefall, was tun?/ Leistungsvoraussetzungen und Inanspruchnahme von Leistungen der Pflegeversicherung/ Zuhause Wohnen im Alter: Möglichkeiten der häuslichen Plfege/ Konzept der 24h-Pflege im eigenen Zuhause
21.03.2019 19:00 Hagen im Bremischen

Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Kinder


In diesem Kurs lernst Du einfache Tricks und Techni-ken, die Dich stärken können und Dir zeigen, wie Du aus Angriffen herauskommen kannst. Es gibt viele verschiedene Situationen, die wir durchspielen wollen. Manchmal genügt ein standhaftes "Nein", manchmal müssen wir Hilfe holen oder es gibt auch vielleicht für einen Angreifer eins drauf. Wir wollen mit viel Freude unsere Stimme stärken, unsere Wut abbauen und so-gar Bretter durchschlagen. Es macht richtig viel Spaß!
27.04.2019
28.04.2019
10:00
10:00
Selsingen
Selsingen

Spiele und Aktivierungsmöglichkeiten kreativ mit...


Wer als Betreuungskraft arbeitet, weiß, ständig soll man neue kreative Ideen produzieren, die nach Möglichkeit toll aussehen, aber nichts kosten dürfen. Der Begriff „Recycling“ bekommt in der Betreuungsarbeit eine völlig neue Bedeutung. Gebrauchte Alltagsgegenstände aus Kunststoff, Blech, Pappe oder Glas lassen sich für kreative Bastelideen, zum Spielen oder Dekorieren wunderbar weiter verwenden. Die Kunst der Beschäftigung ist es, einfache Anleitungen zu finden, die mit den jeweiligen körperlichen und geistigen Einschränkungen schöne Ergebnisse ermöglichen. Dabei sollte nicht das Endprodukt im Vordergrund stehen, sondern das kreative Gestalten als prozess-orientierter Vorgang. In diesem Seminar erhalten sie neben vielen kreativen Bastelideen und Tipps, wichtige Hinweise für die Arbeit mit dementen Bewohner*innen sowie für solchen mit motorischen Einschränkungen.
19.03.2019 09:30 Hannover

Sprache des Herzens - in 4 Schritten zur...


Grundlagen der gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg/ Erlernen der neuen Kommunikationsform in 4 Schritten/ Veränderung der inneren Haltung/ Lösen und Vermeiden von Problemsituationen mit der Sprache des Herzens/ Umsetzung dieser Kommunikationsform unter Einbeziehung der Sprachfähigkeit der zu betreuenden Personen/ Übungen und Spiele
16.09.2019 09:00 Kutenholz

Sterbebegleitung


Betreuungskräfte kommen immer wieder mit Sterbenden in Kontakt: Wie kann ich dabei unterstützen? - Wie gehe ich mit den Zugehörigen um? - Wie gehe ich mit der Situation um? - Einblicke in die Sterbephase - Kommunikation mit Sterbenden / Zugehörigen / Schwerstkranken
29.11.2019 09:00 Hameln

Tanzen im Sitzen - Weiterbildung für Betreuungskräfte nach §...


Tanzen im Sitzen (TiS) ist eine spezielle Tanzform, die es auch bewegungs-eingeschränkten und/oder demenziell erkrankten Menschen ermöglicht, zu Musik aktiv zu sein und „ganz nebenbei“ Gymnastik zu machen. Tanzen im Sitzen fördert Herz und Kreislaufsysteme, die Beweglichkeit der Gelenke, Konzentration und Merkfähigkeit, Koordination und Reaktionsvermögen, Kommunikation und stärkt das Gemeinschaftsgefühl sowie die Wahrnehmung untereinander. Es trainiert das Lang - und Kurzzeitgedächtnis, stärkt das Selbstwertgefühl, steigert das Wohlbefinden und weckt Spaß und Freude. Da viele Senioren die plattdeutsche Sprache sprechen oder verstehen, wird dieses Seminar stellenweise auch „up Platt“ angeboten. Die Kombination aus beiden ist einfach wunderbar. Inhalte: • Erlernen der speziellen Tanzform Tanzen im Sitzen• Musik und Demenz • Gymnastische Tänze • Thementänze • Tänze mit Handgeräten
10.09.2019 09:00 Barnstorf

Validation - Fortbildung für...


Validation im Rollenspiel/ Validation als Krisenintervention, Deeskalation
08.04.2019 09:00 Kutenholz

VerPflegen - Ernährungsbegleitung innerhalb der Betreuung...


Essen und Trinken sind überlebenswichtige und wesentliche Bestandteile unserer Lebensqualität. Wenn durch schwere Erkrankungen oder kognitive Beeinträchtigungen diese Qualität verloren zu gehen droht, ist es wichtig, dass uns geschulte Fachkräfte unterstützen können. Der Kurs VerPflegen möchte Fachkräften in der Pflegeassistenz und Betreuung Sicherheit im Umgang mit Ernährungsbegleitungen und Schluckstörungen geben, Wissen vermitteln und praxisnah auf den Alltag vorbereiten, Fragen beantworten und neue Möglichkeiten aufzeigen. Der Kurs vermittelt die Theorie auf Basis von Workshoparbeit und ermöglicht durch intensive, praktische Phasen eine sofortige Umsetzbarkeit in den Arbeitsalltag. Inhalte: • Unsere Ernährung, Wasser – Bedeutung für den Körper • Schlucken, Schluckstörung, was nun? • Demenz, Dysphasie, Behinderung – Komplikationen innerhalb der Ernährung • Essen anreichen – psychologische und pädagogische Aspekte beleuchten • Von Schnabelbechern und Andickmittel - Techniken der Ernährungsbegleitung von 0 - 99
14.06.2019 09:30 Hannover

Vier Themenstunden für die Frühlingszeit! – Aktivierende...


In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Aktivierungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten zum Thema Frühling und Ostern. Was bedeutet Ostern für die ältere Generation? Wie und womit wird Ostern gefeiert? Wie feiern unterschiedliche Religionen das Osterfest? Welche Basteleinheiten kann man zum Thema Frühling und Ostern durchführen? Interessante Themenstunden vorbereiten, Gedichte, Lieder, alte Rituale und Vieles mehr, runden den Tag ab.
05.03.2019 09:30 Hannover

Weiterführende Kenntnisse für die Tätigkeit in der...


12.03.: Währet den Anfängen - Kommunikation mit Angehörigen: Angehörige als Belastung? Perspektivwechsel zum Entwickeln von Verständnis für Angehörige/ Erlernen von Wegen der Kommunikation zur Vorbeugung und Lösung von Konflikten, um auch Angehörige zum Teamplayer werden zu lassen/ 13.03.: Fit am Rollator: Richtiges Einstellen des Rollators/ Übungen im Sitzen-Stehen und Rollatieren/ Tanzen mit dem Rollator/ Bewegungsübungen mit Kleingeräten und Alltagsmaterialien
12.03.2019
15.05.2019
19.06.2019
25.09.2019
21.11.2019
09:00
09:00
09:00
09:00
09:00
Stade
Buxtehude
Stade
Stade
Himmelpforten

Würdevolle Beistand bis zum Tod - palliative Begleitung...


Die meisten Menschen wünschen sich das: Zu Hause Sterben. Bei vielen ist jedoch das Pflegeheim das letzte Zuhause. Auch dort soll das Lebensende würdig sein. Betreuungskräfte begleiten einfühlsam schwer kranke und sterbende Menschen. Oft sind sie nicht ausreichend darauf vorbereitet, haben wenig „Rüstzeug“ und für die Reflexion von Erfahrungen bleibt kaum Zeit. Das neue Hospiz- und Palliativgesetz fordert die personenbezogene, individuelle Betreuung von Menschen am Lebensende durch ein Team, das die vier Säulen der Palliativversorgung – medizinisch, pflegerisch, psycho¬sozial und spirituell – abdeckt. Wie passt die Betreuungskraft in dieses Team? Inhalt: • Was passiert im letzten Lebensabschnitt eines Menschen? • Was kann eine Betreuungskraft tun, um die Angst vor Schmerzen und Einsamkeit zu nehmen? • Welche Bedeutung hat die Betreuung der Angehörigen? Diese und viele weitere Fragen wollen wir versuchen zu klären.
25.03.2019 09:30 Hannover

110ms